facebook P&S TEAM THÜHRINGEN

5. UMAG Trophy

thumb_hhfkt9_1488494336.jpg

Nach vielen Wochen der Vorbereitung stand am 1. März endlich das erste Rennen der Saison für Robert, Jonathan, Tarik, Toni, Immanuel und mich (Sandro) an, die UMAG Trophy. Der Tag begann mit einem zeitigen Frühstück gegen 07:30 Uhr. Kurz vor 9 Uhr sind wir dann nach Umag zum Start und Ziel gefahren. Leider meinte es Petrus heute nicht ganz so gut mit uns.

Beim Start um 11:00 Uhr regnete es bei 7 Grad. Die Meisten der 176 Starter machten sich in voller Regenmontur auf die 7 Runde a 23 KM. Aufgrund der Witterung war die erste Hälfte des Rennens relativ ruhig und es wurde sehr diszipliniert gefahren. Als die Straße schließlich doch noch abtrocknete und die Sonne rauskam, begab sich das Feld auf die ernsthafte Verfolgung der 5köpfigen Spitzengruppe. Nachdem wir zuvor den größten Teil des Rennens weiter hinten im Feld verbracht hatten, orientierten wir uns nun nach vorn. Am letzten Anstieg wurde die Spitzengruppe schließlich eingeholt. Das Finale war wie so oft von einigen Stürzen geprägt. Immanuel erwischte es bereits Anfang der letzten Runde. Durch die Stürze zerfiel das Feld kurz vor Schluss. Toni befand sich bis 800m vor dem Ziel noch in aussichtsreicher Position. Doch dann verhakte sich seine Kette und er musste vom Rad. Aber glücklicherweise kamen wir alle sicher, wenn auch ohne nennenswerte Platzierungen, ins Ziel. Wie im letzten Jahr nutzten wir den Rückweg nach Porec zum Motortraining. Am Ende des Tages standen für uns die ersten 200km der Saison zu Buche.

Am heutigen Donnerstag war unser erster geplanter Ruhetag. Die meisten von uns schliefen etwas länger als sonst. Jörn, Sandro und ich (Immanuel) drehten eine kleine lockere Runde mit dem Rad, während der Rest von uns es vorzog sich eine leckere Pizza zu gönnen. Nach einem kurzen Mittagsschlaf ging es zum Fotoshooting in der neuen Teamkleidung. Wir haben ordentlich gefroren und als auch das letzte gemeinsame Bild fertig war, beeilten wir uns unsere wärmeren Sachen überzuziehen. Ansonsten haben wir heute noch Wäsche gewaschen. Da wir dieses Jahr eine eigene Waschmachine im Bus haben, stellte das keine große Hürde dar. Morgen steht nochmal eine dreistündige Vorbelastung auf dem Programm bevor wir am Samstag beim zweiten Rennen der Saison an den Start der Porec Trophy rollen. Wie es gelaufen ist, erfahrt ihr am Samstag von Jonathan und Toni.

Sportliche Grüße Immanuel und Sandro

02.03.2017 / team p&s
zur Liste