rrtljj_1505220728.jpg
facebook P&S TEAM THÜHRINGEN

Bundesligarennen Bilster Berg + Rennen Torgau

thumb_rrtljj_1505220728.jpg

Die Saison naht sich dem Ende und unser letztes Bundesligarennen am Bilster Berg stand vor der Tür. Schon am Mittwoch, beim sehr bergigen Straßentraining testeten wir unsere Form und bereiteten uns auf das am Samstag anstehende Rennen vor. Der Kurs auf der Testrennstrecke am Bilster Berg war uns allen bekannt vom letzten Jahr. Dort konnte ich im Vergangenen Jahr den dritten Platz belegen und war wie auch die restlichen Jungs vom P&S Team sehr motiviert unseren dritten Platz in der Mannschaftswertung und die Top 10 Platzierung von Jonathan in der Bundesliga zu halten.

So gestalteten wir auch unsere Taktik auf dem 4,2 km langen Rundkurs.35 Runden mit ca. 2800 Höhenmetern mussten absolviert werden. Von Beginn an wurde das Rennen offensive gefahren, sodass immer wieder vereinzelt Fahrer die Flucht ergriffen. Nach nur 7 Runden musste ich mein Rad wegen einem technischen Defekt tauschen. In dieser Zeit versuchten auch unsere beiden Berliner die Flucht nach vorn zu ergreifen. Lediglich Poul und 4 weiteren Fahrern gelang der Sprung in die Spitzengruppe. Lang konnten diese sich an der Spitze behaupten, bis das nunmehr stark reduzierte Hauptfeld die Ausreißer einholte. Es dauerte nicht lange bis die nächsten Fahrer ihr Glück versuchten, doch das Tempo im Hauptfeld war zu hoch.

In den letzten Runden wurde das Tempo am Berg immer wieder stark forciert, auch Jonathan und ich konnten die Attacken mitgehen und fanden uns in einer kleinen Spitzengruppe wieder. Leider konnten wir uns nicht entscheidend absetzten und
so kam es zu einem Massensprint, in dem Robert und Jonathan die Plätze 11 und 12 belegten. Toni sprintete auf einen guten 16 Platz und rundete das Tagesergebnis somit ab.

Auch nach dem Rennen herrschte eine gewisse Anspannung in unserem Team, da keiner wusste, ob wir unseren dritten Rang in der Gesamtmannschaftswertung verteidigt hatten. Nach langem Warten erfuhren wir, dass wir es geschafft haben und Jonathan sich zudem noch auf Platz 8 in der Einzelwertung verbessert hat. All
unsere Ziele konnten wir an diesem Tag erfüllen und sind froh über den Verlauf der Bundesliga 2017.

Doch viel Zeit zum feiern blieb uns nicht, da wir am darauffolgenden Morgen schon den nächsten Einsatz in Torgau hatten. Ein knapp 140 km langes Straßenrennen mit der Mission Tarik und mich endlich in die A-Klasse zu holen. Der Rundkurs, auf welchem wir zwei Runden fahren mussten, war relativ unspektakulär. Lediglich der Wind spielte eine Rolle, auf der flachen 70km Runde. Zu Beginn löste sich eine kleine Gruppe, in der jedoch kein Fahrer unseres Teams vertreten war. Mit der
Unterstützung des Teams Heizomat schlossen wir die Lücke und versuchten selbst unser Glück eine Gruppe zu bilden.

Immer wieder versuchte ich die Flucht nach vorn, leider ohne Erfolg. Im richtigen Zeitpunkt konnte sich Robert mit einem zweiten Fahrer vom Feld lösen. Der Abstand wurde größer und anfangs gab es keine Initiative der gegnerischen Teams. Erst als die zwei Spitzenreiter über eine Minute Vorsprung hatten, wurde versucht das Loch zu schließen. Der Rückenwind auf der zweiten Hälfte der Runde spielte den Ausreißern in die Karten und somit kam es zu einem Sprint der Spitzenreiter. Leider unterlag Robert dem sprintstarken Eric Schubert vom Team Biehler Ur-Kostitzer
und belegte Platz 2. Toni sprintete auf Rang 5, ich auf Rang 7 und Tarik auf Rang 9. Leider schafften wir nicht den direkten Aufstieg, konnten aber wichtige Platzierungen für den Aufstieg in die A-Klasse sammeln.

Nach einem gelungenem Rennwochenende beginnt Robert nun mit seiner Arbeit bei der Polizei und wir freuen uns auf die letzten Rennen der Saison 2017.

Bis dahin, Käßi

thumb_g0g8nb_1505220700.jpg
thumb_dlqty9_1505220700.jpg
thumb_1l1bwv_1505220700.jpg
thumb_tquv5n_1505220695.jpg
thumb_ygkmga_1505220694.jpg
thumb_zix4me_1505220694.jpg
thumb_nodaap_1505220694.jpg
12.09.2017 / team p&s
zur Liste