facebook P&S TEAM THÜHRINGEN

Walze bei der Okolo Slovenska (2.1)

thumb_g2rota_1537291643.jpg

Auch Walze war in der vergangenen Woche unterwegs. Dieses mal im Trikot des Bund Deutschen Radfahrers bei der Okolo Slovenska 2.1. Dort waren auch einige World Tour Teams am start, wie z.B. Bora Hansgrohe und Quick Step Floors mit Julian Alaphilippe und Bob Jungels im Gepäck.

Der offizielle Start wurde mit einem Prolog am vergangenen Mittwoch über 1,6 km gelegt. Hier gab es keine größeren Zeitabstände. Die erste richtige Etappe wurde dann am Donnerstag eingeläutet. Diese war auch gleichzeitig die Königsetappe. Diese führte über 180 km und einem langen Schlussanstieg. Hier war Walze bis kurz vor Schluss auf Augenhöhe der Favoriten. Leider wurde dann jedoch die Schlagzahl so erhöht, dass er 3 km vor dem Ziel abreißen lassen musste. Diese Etappe beendete er auf Platz 28 mit 1:18 Rückstand.

Die zweite Etappe ging sehr schwer los, was dafür sorgte, dass das Feld sich teilte. Jedoch führte später alles wieder zusammen. Die länge der Etappe war mit 190 km auch nicht gerade kurz. Hier war der Plan des Teams einen Sprintzug aufzubauen. Das Finale war jedoch so hektisch, dass dieser Plan nicht ganz umgesetzt werden konnte. Walze kam hier als bester der Nationalmannschaft auf Platz 13 ins Ziel.

Die dritte Etappe sollte wieder etwas für die Sprinter werden. Über 180 km versuchte die Nationalmannschaft den Sprint für Jonas Rutsch anzufahren. Allerdings machten es die Worldtour Teams so schnell, was es sehr schwer machte im Finale zusammen zu bleiben. Am Ende dieser Etappe schaffte es Jonas Rutsch auf einen zwölften Platz, Walze fuhr dahinter auf Platz 19 über die Ziellinie.

Die letzte Etappe war noch einmal 160 km lang. Auf dieser wollte Walze sich in die Gruppe des Tages begeben. Mit fünf anderen Fahrern gelang ihm das auch. Die Gruppe harmonierte sehr gut, zu Anfang teilte man sich noch die Kräfte ein, um am Ende noch einmal richtig das Tempo aufziehen zu können. Natürlich ließen das die großen Teams im Feld nicht auf sich sitzen und begannen mit der Nachführarbeit. Dies sorgte dafür, dass die Gruppe des Tages fünf Kilometer vor dem Ziel gestellt wurde und es zum Massensprint kam. Auf dieser war Jonas Rutsch auf Platz 16 bester Fahrer im Nationaltrikot.

Walze sieht auf die Rundfahrt alles in allem sehr positiv zurück. Er konnte sich noch einmal sehr gut belasten und vor allem eine Kostprobe von dem hohen Niveau nehmen. In der Gesamtwertung stand er am Ende der Rundfahrt auf Platz 28.

Bis zum nächsten mal.

Markus

18.09.2018 / team p&s
zur Liste