facebook P&S TEAM THÜHRINGEN

Int. RAIFFEISEN Grand Prix Judendorf-Straßengel (1.2)

thumb_qrxcqe_1537290625.jpg

Und damit Willkommen zurück zu einem weiteren News Update meinerseits. Denn am vergangenen Wochenende waren Michel, Jonathan, Robert, Dominik, Fabian und Immanuel zu einem UCI 1.2 Eintagesrennen in Judendorf/Österreich. 185 km mit über 3000 Höhenmetern auf einem ca. 20 km langen Kurs galt es zu bewältigen.

Das Ziel war natürlich vorne mitzumischen. Da bei diesem Rennen einige Top Fahrer und Teams am Start waren, sollte dies noch schwerer werden. Zu Beginn des Rennens konnte sich gleich eine sechs Mann starke Gruppe vom Feld lösen. Diese Gruppe konnte dann auch schnell einen Vorsprung von ungefähr fünf Minuten herausfahren. Nachdem das Tempo im Feld ziemlich unruhig wurde, verschärfte das Nationalteam der USA an einer Welle das Tempo, somit zog sich das Feld in die Länge. Danach wurde es dann ernst. Auf dem Flachstück der Runde konnten sich vier Fahrer vom Feld lösen. Darunter drei Fahrer der USA und einem Österreicher. Kurz darauf setzte Immanuel mit einem Fahrer vom Tirol Cycling Team nach und konnte zu den vier Fahrern aufschließen. Am Berg ging es im Feld noch einmal richtig rund. Schließlich konnten sich sechs Mann aus dem Feld lösen und zu Immus Gruppe aufschließen. Somit stand eine Gruppe mit vielen starken Fahrern, welche auch nach kurzer Zeit die letzten vier übrig gebliebenen Fahrer an der Spitze einholten. Zwei Runden vor Schluss setzten sich noch einmal zwei Fahrer aus der Spitzengruppe ab, welche auch den Sieg unter sich ausmachen sollten. Dahinter befand sich Immu in einer neun Mann starken Verfolgergruppe, welche sich in der letzten Runde noch einmal am Berg teilte. Immu schaffte es mit aller Kraft das Rad der letzten vier Verfolger zu halten. Immus Gruppe sollte auch um Platz drei sprinten.

Da Immus Gruppe allesamt relativ stark im Sprint war, versuchte er es kurz vor dem Ziel noch einmal mit aller Kraft im Alleingang. Leider war sich die Gruppe dahinter einig und schloss die Lücke wieder. Trotz dessen erreichte Immu das Ziel auf dem 6. Rang! Was für ein starkes Ergebnis, welches noch einmal zeigte, wie gut Immu aktuell drauf ist!

Dahinter ging es auch noch einmal heiß her. Käßi attackierte noch einmal aus dem Hauptfeld heraus und fuhr auf einen starken 18. Platz. Dahinter kamen Dominik und Jonathan auf Platz 26 bzw. 28 ins Ziel. Auch Michel und Robert unterstützten die bergfesteren Jungs in jeder Situation und sammelten noch einmal wichtige Rennkilometer.

Somit kann man wieder einmal von einem äußerst gelungenen Auftritt des Teams sprechen.

Aber auch Walze war wieder einmal sportlich unterwegs. Mehr dazu erfahrt ihr im nächsten Bericht.

Also bis dahin.

Markus

18.09.2018 / team p&s
zur Liste