facebook P&S TEAM THÜHRINGEN

Ein Wochenende für die Geschichtsbücher..

thumb_jyf3kv_1526544165.jpg

.. und das ist nicht untertrieben.
Das vergangene Wochenende war das wahrscheinlich erfolgreichste unserer bisherigen Teamgeschichte. Allein beim schreiben bereitet es mir noch Gänsehaut.

Somit melde ich (Markus) mich mit den freudigen Meldungen zurück.

Am vergangenen Samstag stand die Deutsche Bergmeisterschaft in Langenweißbach auf dem Programm. Hierfür standen Joon, Immanuel, Walze, Käßi, Asche, Dominik, Sebastian und ich am Start. 15 Runden, 110 Kilometer und 2300 Höhenmeter standen uns bevor. Von Anfang an wurde ein hohes Tempo angeschlagen, bei welchem aber die meisten von uns gut mithalten konnten. Zwei Runden vor Schluss ging dann die entscheidende Gruppe, mit von der Partie waren Walze und Immanuel. Am Berg bemerkte Immanuel dann das die 10 köpfige Spitzengruppe ziemlich platt war und konnte sich mit einer Tempoverschärfung von dieser Gruppe lösen und setzte seine Fahrt als Solist fort. Aber auch Walze hatte sehr gute Beine und attackierte mit einem weiteren Fahrer aus der Gruppe heraus und konnte kurze Zeit später zu Immanuel aufschließen. Schlussfolgernd ging das Trio zusammen in die letzte Runde.

Eigentlich sah alles wie ein möglicher wunderbarer Doppelerfolg für Immu und Walse aus. Leider hatte der Radsportgott etwas gegen Walze und bescherte ihm einen Platten kurz vor der Abfahrt. Nach 34 Sekunden und gewechseltem Vorderrad setzte er nun seine Fahrt hinter dem Duo fort. Währenddessen konnte Immu seinen Mitstreiter distanzieren und fuhr souverän in Richtung Ziellinie. Dort ließ er sich auch nicht mehr den Sieg nehmen, somit stand fest: Immanuel Stark ist der neue Deutsche Bergmeister.

Verdienter konnte der Sieg gar nicht sein, nachdem er so ein starkes Rennen ablieferte. Dahinter wurde es jedoch noch einmal eng. Denn kurz vor der Ziellinie bekam Walze noch einmal Gesellschaft von Jonas Rutsch und Christian Koch. Doch Walze ging noch einmal all in und ersprintete sich den 3. Platz. Ein Hammer, den wir an diesem Tag rausgehauen haben. Immanuel mit dem Titel, Walze auf Platz drei und mit Joon auf Platz 13 konnten wir ebenfalls die Teamwertung an diesem Tag gewinnen. Ebenso errang Walze das Trikot für den besten Sprinter. Hier konnte man sehen, wie sich unsere harte Arbeit bezahlt gemacht hatte. So viele Erlebnisse und Erfolge an einem Tag musste man erst einmal verarbeiten, somit hieß es aber auch wieder früh ins Bett, denn am folgenden Tag stand das nächste Bundesliga Rennen, die Erzgebirgsrundfahrt, auf dem Plan.

Im Gegensatz zu den vorherigen Jahren, wo nur eine große Runde zu fahren war, lautete es dieses mal einen Rundkurs 12 mal à 13km zu bewältigen. An diesem Tag stand die selbe Besetzung bis auf den Tausch von Asche mit Sandro an der Linie. Hier war der Plan Sebastian in die Gruppe des Tages zu bringen, was uns in der 2. Runde perfekt gelang. Ebenfalls in der Gruppe vertreten war Käßi, somit hatten wir erst einmal eine optimale Ausgangslage. Immer wieder gingen Attacken. Doch wir waren immer wachsam und somit mit von der Partie. So setzten sich Joon und Immu ebenfalls nach 6 Runden vom dezimierten Feld ab. Walze tat ihnen gleich und attackierte am Berg. Lotto Kern-Haus reagierte sofort und somit hatte Walze gleich Gesellschaft von dem Gesamtführenden Jonas Rutsch und Joshua Huppertz. An der Spitze wurde ebenfalls das Tempo verschärft, wobei sich ein Duo drei Runden vor Schluss absetzen konnte und auch später den Sieg unter sich ausmachen sollte.
Dahinter folgte eine dreiköpfige Verfolgergruppe, in welcher Sebastian vertreten war. Im Finale ersprintete er sich noch den 4. Platz, ein extrem starkes Ergebnis. So zeigten die beiden Stark Brüder an diesem Wochenende, wie man erfolgreich Fahrrad fährt. Walze musste sich an diesem Tag mit Platz 10 begnügen, obwohl er sich etwas mehr erhofft hatte. Allerdings war er immer im Auge der anderen Favoriten, womit es an diesem Tag sehr schwer war, allein "davonzuschleichen". Käßi folgte auf Platz 12 und wurde ebenfalls für seine starke Arbeit belohnt. Immanuel rundete das Ergebnis auf Platz 18 ab. Am Ende des Tages errangen wir noch den 2. Platz in der Teamwertung und Walze verteidigte seinen 2. Platz in der Gesamtwertung, sowie das Trikot des besten Sprinters und "Amateurs". Ebenfalls in den Top Ten der Gesamtwertung steht nun Immanuel auf Platz 6. Mit so vielen Impressionen vom Wochenende trennten sich nun unsere Wege wieder. Aber in einer Sache war sich jeder von uns einig: Dies ist und war ein unvergessliches Wochenende.

Mit diesen Worten verabschiede ich mich nun wieder.
Aktuell sind Asche, Joon, Robsi, Dominik, Walze und ich bei der Baltyk-Karkonosze Tour. Selbstverständlich werde ich euch auch darüber berichten.

Bis dahin und Sport frei
Markus

thumb_zuzu_1526544212.jpg
thumb_snjfv9_1526544207.jpg
thumb_b80v5z_1526544207.jpg
thumb_v8i5ha_1526544207.jpg
17.05.2018 / team p&s
zur Liste